Blick von unserer Terrasse Richtung Alpen / View from our terrace direction Swiss Alps
 

Aktuelles


Zurück aus Alaska, Nordamerika, Panama, Island, Irland und England

Nach fast drei Monaten sind wir wieder zurück in Friedrichshafen, um uns hier sofort um unsere Familie zu kümmern, die gerade richtig im Stress der Praxisgründung www.zahnarztpraxis-tettnang.de steht. Daher ist dieser Text auch noch kurz gehalten – eine ausführliche Beschreibung der Reise folgt.


Der Blutritt 2019 ruft

Nachdem der Blutritt letztes Jahr zugunsten des Traditionsfahrens in Dinkelsbühl für mich ausgefallen ist, geht es dieses Jahr wieder nach Weingarten. Wir fahren an Himmelfahrt zusammen mit mehreren Gespannen von Ostrach nach Weingarten und hoffen auf halbwegs freundliches Wetter.

Am Blutfreitag geht es gegen 06.30 Uhr aufs Pferd und wir starten dann zum Ritt durch und um Weingarten. Wir sind Gruppe 36, das bedeutet, dass wir früh starten können und bereits gegen 10 Uhr unseren Ritt beenden werden. Es ist also ein kurzer Blutritt. Wenn das Wetter ordentlich ist und die Rösser nicht zu geschafft sind, fahren wir mit der Kutsche zurück nach Ostrach. Ansonsten verladen wir die Sportkameraden und bringen sie mit dem Anhänger zurück auf die Weide.

Für Interessierte folgender Link: www.blutritt.de


Prüfungen an der DHBW wieder mal geschafft

Die Studenten*innen waren fleißig und haben ihre Prüfungen zum Ende des vierten Semesters geschafft. Es ist schon erstaunlich, was die jungen Leute alles beherrschen und wie konzentriert sie an ihre Prüfungen herangegen. Dieses Mal waren die Prüfungen leicht chaotisch organisiert – irgend etwas hat immer gefehlt. Aber wir waren gute Prüferteams und haben alle Situationen zusammen mit Frau Krieg gut im Griff gehabt. Hat Spass gemacht, zumindest den Prüfern :-)


Abu Dhabi und Oman

Abu Dhabi und der Oman werfen erste Schatten voraus – wir besuchen dem- nächst diese schöne Ecke der Welt. Besonders freuen wir uns auf den Besuch im Oman und auf das alte Maskat, die wirklich schöne Hafenstadt und Haupt- stadt des Oman. Sie liegt malerisch am Golf von Oman und ist von Bergen und Wüste umgeben. Im Oman zu Reisen macht Spass, die Menschen sind hilfs- bereit, freundlich und neugierig auf Menschen aus anderen Kulturkreisen. Und sie zeigen den Reisenden gerne ihr modernes und gleichzeitig traditionelles Land. Unser zweiter Besuch in diesem schönen Land wird spannend...


15.01.2019: A great disaster

Wir sind enttäuscht über die alte englische Politikergeneration, die uns den Brexit eingebracht hat. Wir kennen eigentlich nur Briten, die den Brexit nicht für gut halten. Nun ja – es ist ein Desaster für uns alle in Europa. Und das bei den nach wie vor grandios guten Ideen, auf denen unser Europa aufbaut. Die Werte der Europäischen Union für alle Interessierte zum Nachlesen. Es lohnt wirklich, sich darüber mal wieder ein paar Gedanken zu machen...


Ein gutes Jahr 2019 für alle

Wir sind gut ins Jahr 2019 gestartet, nachdem Weihnachten und der Jahres- wechsel mit Familie und Freunden sehr schön verlaufen ist. Unsere Aktivitäten nach Neujahr waren etwas einge- schränkt, da wir uns nicht in die Schnee- massen in Bayern, Österreich und in der Schweiz stürzen wollten. Und es zog uns bei der Kälte auch nicht unbedingt ins bewegte Leben nach draußen.

So haben wir uns entspannt in unsere verschiedenen Sessel begeben, gelesen, schöne Musik genossen, waren mal im Kino, haben gemalt oder unsere Englischkenntnisse verbessert. Oder nette Essensgäste gehabt und gute Gespräche geführt. Und bei dem schönen Wetter der letzten Tage sind wir am See entlangspaziert und haben einfach die Sonne genossen.


Geschafft

Die Prüfungen an der Dualen Hochschule Friedrichshafen sind vorbei, die Studenten sind geprüft und zumeist ziemlich geschafft in den Weihnachts- urlaub gefahren – so wie ihre Prüfer auch! Jetzt kann Weihnachten kommen – wir freuen uns darauf!


Nach langen Reisen zurück am Bodensee

Von Mitte Oktober bis Mitte November sind wird mit einem Segelschiff von Lissabon nach Barbados gesegelt. Eine erlebnisreiche und wunderschöne Reise bei bestem Passat-Segelwetter über den Atlantik. Es hat Spass gemacht und ruft geradezu nach einer Wiederholung, vielleicht in umgekehrter Richtung im Frühjahr.

Wir hatten kaum Zeit zur Besinnung und Aufarbeitung dieser Fahrt, ging es doch ein paar Tage später zu einer großen Reise von Genua aus einmal rund um das westliche und östliche Mittelmeer, diesmal mit einem normalen Kreuzfahrt- schiff. Hier sind wir am zweiten Advent spät am Abend zurückgekommen und es fällt uns schwer, wieder ein normales Leben an Land zu organisieren. Über 30 Tage auf verschiedenen Meeren hinter- lassen Spuren und verändern Gewohn- heiten und es fällt nicht leicht, den Winter und den Weihnachtstrubel an sich heranzulassen.

Informationen zu den Reisen finden sich auf der Downloadseite – irgendwann nach Weihnachten, wenn die Reisen auf- gearbeitet sind.


Hochzeit fahren

Eine besonders nette und außer- gewöhnliche Aktivität war am ersten Septemberwochenende zu erledigen: Eine Hochzeit im Schwarzwald stand an und wir konnten das Brautpaar mit festlich geschmücktem Landauer zur Kirche fahren. Das Wetter war ein wenig trüb – Sonne wäre natürlich besser gewesen – aber den beiden Hochzeitern hat es gefallen. Und wir hatten Spass, mal mit dem festlich aufbereiteten Gespann zu fahren.

   Der Aufwand war enorm. Ein SUV mit den beiden Pferden, ein SUV mit aufge- ladenem Landauer. Schneller als 80 km/h konnte nicht gefahren werden. Wir waren also zwei Stunden Richtung Schwarzwald unterwegs, zwei Stunden zurück und 30 Minuten sind wir mit dem Gespann in Sachen Hochzeit unterwegs gewesen.

   Nachdem wir das Hochzeitpaar vor der Kirche abgesetzt hatten, sind wir noch ein wenig im Schwarzwald spazieren gefahren. War schön, auch wenn wir wegen unserer festlichen Aufmachung den einen oder anderen verwunderten Blick erhalten haben. Die Bilder zum Ereignis folgen...


8mR-Weltmeisterschaften in Langenargen

Der Yachtclub Langenargen veranstaltet die Weltmeisterschaft der "Achter", die jedes Jahr in einem  europäischen oder amerikanischen Land veranstaltet wird. Der Bodensee ist eine Hochburg der "Achter". Hier liegt die weltweit größte Achterflotte mit etwa 20 Booten. Daher ist es nicht erstaunlich, dass dies bereits die zweite Weltmeisterschaft ist, die am Bodensee veranstaltet wird.

Es war eine tolle Veranstaltung mit schönen Regatten. Wir konnten die Rennen mehrmals vom Boot aus ver- folgen und haben dabei schöne Bilder von diesen wunderbaren alten Yachten "geschossen". Wer sich mehr dafür interessiert, hier wird man zu tiefergehenden Infos und zu schönen Segelbildern der 8mR-Weltmeisterschaft weitergeleitet.


Sommer am und um den Bodensee

Diesen Sommer fahren wir nicht weg – eine große Reise ist erst wieder im Herbst geplant. Nachdem wir nun etwas über ein Jahr am Bodensee leben, lernen wir sowohl den See, das Seeufer als auch das Hinterland des Sees etwas genauer kennen. Wir unternehmen viele Ausflüge, lernen interessante Gegenden, Orte und schöne Gebäude kennen. Und wir machen die Erfahrung, dass ein paar Kilometer hinter dem See kaum noch Touristen zu finden sind. Einer der interessantesten Orte ist das Schloss Achberg. Klein, fein und gut versteckt hat es viel zu bieten. Die Homepage zeigt es.


Fisch essen am Bodensee

Gute Fischgerichte gibt es bei der "Flotten Flosse" in Immenstaad. Hier werden von der Fischerfamilie Dickreiter die im See gefangenen Fische direkt zu guten Fischgerichten verarbeitet. Gegessen wird direkt am See in einer Imbissbude. Wenn man zur richtigen Zeit kommt, kann man dem Fischer beim Ausladen des Fangs zuschauen. Es gibt Fischbrötchen oder Fischteller – je nach Geschmack und Hunger. Wir fahren manchmal hin, wenn wir keine Lust zum Kochen haben. Und es lohnt sich immer. Man muss nur schauen ob die "Flotte Flosse" gerade geöffnet hat.


Viel mit dem Gespann unterwegs

Wir sind zu viert mit zwei Gespannen unterwegs gewesen. Bei Riedlingen an der Donau entlang – war schön, trotz heftigem Regen. Wir sind bis auf die Haut nass geworden. Zum Glück war es halbwegs warm und wir haben uns nicht erkältet. Den Rössern hat`s nicht gemacht. Dafür sind wir am Samstag eine wunderschöne lange Tour bei bestem Wetter auf der Alb gefahren.


Einmal durchs westliche Mittelmeer

Wir sind wieder einmal nach Barcelona geflogen, um uns auf eine Frühjahrsreise durchs Mittelmeer zu begeben. In Barcelona haben wir erst einmal Station gemacht und die schöne Stadt im Frühling genossen. Beeindruckendster Ausflug war zum Kloster Montserrat und natürlich wieder einmal die Sagrada Familia.

Weitere Orte unserer Rundreise waren Mallorca, Malta, Sizilien (das erste Mal auf dem Äthna), Florenz (für Jochen der erste Besuch) und die Toskana. Es waren schöne Touren mit netten Menschen. Am Ende sind wir wieder in Barcelona von Bord, haben in unserem Innenstadthotel übernachtet und sind dann nach zwei Wochen entspannt über Zürich nach Friedrichshafen zurück. War eine spannende Tour.


Besuch in Leipzig – eine Traumstadt im Osten

Wir waren seit der Wendezeit nicht mehr in Leipzig und waren angenehm über- rascht, wie sich diese schöne alte Stadt entwickelt hat. Die Innenstadt ist ein Schmuckstück, die neue Universitäts- kirche (Paulinum) muss architektonisch keinen Vergleich mit der Sagrada Familia in Barcelona scheuen.

Das Paulinum – Aula und Universitäts- kirche St. Pauli ist ein Gebäude der Universität Leipzig am Augustusplatz. Das Gebäude entstand zwischen 2007 und 2017 nach Plänen des nieder- ländischen Architekten Erick van Egeraat an der Stelle, an der am 30. Mai 1968 die Paulinerkirche gesprengt wurde. Das Paulinum als universitätseigenes Gebäude vereinigt unter seinem Dach sowohl wissenschaftliche Institute und die Universitätskirche. Das Paulinum ist eines der beeindruckendsten Gebäude, die wir in den letzten Jahren gesehen haben. Schon deswegen hat sich die Reise nach Leipzig gelohnt.


Ein zweites Highlight ist der Leipziger Zoo. Auch hier waren wir beeindruckt, welch herausragende Qualität dieser Tierpark hat. Eine vergleichbare Qualität der Lebensräume für die Tiere wird sich so schnell nicht finden lassen.

 

Und dann war da noch das Kabarett Leipziger Pfeffermuehle. Ein traditionsreiches altes Kabarett, das die Nazi- und DDR-Zeit irgendwie überstanden hat und heute wieder mit humorig-musikalischen Attacken die politische Landschaft aufmischt. Ein Besuch lohnt sich.


Weihnachts- und Pferdemarkt Bad SchussenriedWeihnachten steht vor der Tür

Nachdem wir aus New York zurück sind, sollte ei- gentlich die ge- ruhsame Weih- nachtszeit be- ginnen. Aber das klappt irgendwie nur bedingt. Ich habe ein Malatelier gefunden, indem ich aktiv werden konnte. Lina kommt oft und gerne zu uns, die Weihnachtsdeko will angedacht sein, der Besuch von den schönen Weihnachtsmärkten am See (Lindau, Tettnang, Bregenz, Konstanz, Bad Schussenried) steht an.

Ich habe gerade noch zusammen mit Freundin Susanne verhindern können, dass Jochen und Karl-Heinz in Bad Schussenried ein Pferdegespann gekauft haben. Die zwei Rösser waren einfach zu schön, aber solche kommen wieder! Also die Zeit ist gerade spannend.

An alle eine schöne Vorweihnachtszeit!


Reise Hamburg – New York

Anfang November sind wir von einer langen, aber spannenden Reise zurückgekehrt. Von Hamburg aus sind wir Anfang Oktober mit dem Schiff Richtung New York abgereist. Stationen waren Southampton (GB), Le Havre (F), Santiago de Compostella (P), Ponta del Garde (Azoren (P)), Halifax (Can), Portland (USA), Boston (USA) und New York (USA). Die Reise über den Nord- atlantik war bemerkenswert. Im Jahr 2000 haben wir unsere erste Trans- atlantiküberquerung gemacht. Wind- stärke 8 war damals das Höchste der Gefühle mit einer Wellenhöhe von etwa acht Metern. War unangenehm. Vergleichbares Wetter hatten wir wieder, aber das modernere Schiff lag deutlich ruhiger in der See und wir hatten nie das Gefühl eines wirklich starken Sturms. Obwohl Windstärke 8 bis 9 und Wellen- höhen von bis zu neun Metern richtig kräftigen Sturm bedeuten war es eine deutlich angenehmere Überfahrt als im Jahr 2000. Die Highlights der Reise sind dann bei den Reisebüchern nachzulesen – in drei bis vier Wochen.


Klimaschutz beim Reisen

Die Organisation atmosfair bietet auf ihrer Webseite an, die Treibhaus- gasemissionen von Reiseflügen, Hochseekreuzfahrten oder Veran- staltungen auszugleichen (Klimakom- pensation). Schaut mal auf der Seite dieser seit Mai 2005 bestehenden eigenständigen Non-Profit-Organisation und effektiven Nicht-Regierungs-Organisation nach.


61. Internationales S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier Donaueschingen 14. - 17. September 2017

Großes Reitturnier mit allen Reitsport- disziplinen. Hier können schöne Bilder geschossen werden, vor allem von der Vielseitigkeit, dem Fahren im Gelände und dem Hindernisfahren.

Der Turnierplan ist hier zu finden


Die nächsten Reisen stehen an:

Fuerteventura und die Ostküste Nordamerikas kündigen sich langsam an. Wir freuen uns auf die Reisen.


Marbach Classics 2017 – 23. und 24. Juni 2017

Dieses Jahr liegt der Fokus beim Tanz der Pferde auf arabischen Vollblütern. Denn vor 200 Jahren hat König Wilhelm I. von Württemberg sein Königliches Privatgestüt Weil-Scharnhausen gegründet. Es war dies die erste Zuchtstätte in Europa, die sich ausschließlich der Zucht von arabischen Vollblütern gewidmet hat und deren Linien bis heute weiterbestehen. Seit 1932 wird diese Zucht in Marbach erfolgreich gepflegt und weitergeführt.

Weitere Information sind unter www.marbach-classics.de zu bekommen. Schauen Sie mal rein.


Am 26. Mai ist wieder Blutfreitag in Weingarten – der Blutritt ruft! Leider kann ich dieses Jahr nicht mitreiten, da mein Knie gerade nicht reitgeeignet ist – Meniskusschaden! Aber wir haben die Pferde gut trainiert, indem wir viel Kutsche gefahren sind. Die Kondition der Rösser ist gut, die meiner Mitreiter auch … nur ich bin zum Zuschauen verurteilt. Ich werde ein paar gute Bilder machen und diese in die Galerie einstellen.


Am 23. März sind wir Friedrichshafen-Ailingen in unsere neue Wohnung eingezogen. Unsere neue Anschrift findet man auf der Impressumseite.

 

On March 23rd we moved to Friedrichshafen-Ailingen into our new penthouse. Our new address can be found on the page Impressum und AGB.


Singapur bei Nacht – Mitte: Marina Bay Sands und das Riesenrad

Zurück aus Südostasien

Wir sind zurück aus Südostasien. Die Reise von Singapur über Vietnam nach Hongkong (China), weiter nach Manila und Kinabalu (Philippinen) sowie nach Malaysia und zurück nach Singapur war erlebnisreich. Südostasien hat uns wieder einmal beeindruckt und bereichert. Nähere Infos zur Reise gibt es später – jetzt müssen wir uns hier wieder einleben und – ganz wichtig – uns auf den Umzug nach Ailingen an den Bodensee vorbereiten.

 

Back from Southeast Asia
We are back from Southeast Asia. The trip from Singapore via Vietnam to Hongkong (China), to Manila and Kinabalu (Philippines) as well as to Malaysia and back to Singapore was exciting. Southeast Asia has once again impressed us and enriched us. More information about the trip can be found later - here we must get back to life and - most importantly - prepare us for the move to Ailingen at Lake Constance.


Die Rösser beim Zahnarzt

Einmal im Jahr müssen auch die Rösser zum Zahnarzt. Freund, Fahrsportpartner und Tierarzt Karl-Heinz erledigt dies mit höchster Perfektion. Die Aktion ist notwendig, damit sich Reit- und Fahrpferde gut ernähren können. Das klappt nur wenn die Zähne in der Höhe alle gleich sind. Nur dann können die Pferde Hafer und Heu gut und gleichmäßig zermalen und das Futter aufnehmen. Im Laufe der Zeit zermahlen die Tiere die gleichmäßige Höhe der Zähne durch Fehlstellungen im Kiefer. Dadurch entstehen hohe Grate, welche die Nahrungsaufnehme erschweren oder gar unmöglich machen. Unangenehmer Nebeneffekt dieser Grate ist, dass die Pferde beim Reiten und Fahren nicht mehr sauber "an das Gebiss" gehen und damit schwerer (oder gar nicht) gut geritten oder gefahren werden können. Das ist jetzt bei unseren Sportfreunden problemlos möglich. Sie gehen gut an die Hilfen und haben Spass am Futter.

Zahnbehandlung mit Katrin und Karl-Heinz

Unser Umzug nach Ailingen an den Bodensee wirft erste Schatten.

Wir fangen an zu packen und zu entrümpeln. Es ist unglaublich, was sich im Laufe der Jahre so ansammelt. Es müssen Entscheidungen getroffen werden was weg muss und was es wert ist umgezogen zu werden. Fällt manchmal schwer, aber es ist notwendig – wir verkleinern uns schließlich um ein großes Zimmer und einen gewaltigen Keller.

 

Moving from Pfullingen to Ailingen to Lake Constance throws first shadow.

We're beginning to pack and get rid of it. It's unbelievable what's accumulated over the years. There must be decisions to be made and what needs to be done. Sometimes it is hard, but it is necessary - after all, we are shrinking around a large room and a huge cellar.


Vierspänner am 3. Advent

Training mit Zwei- und Vierspännern

Zurück aus Indien wird die Fahrkunst gepflegt. Waren mit Zweispännern (Haflinger) und Vierspännern (Schwarze Ka­ros­si­er mit 175 cm Stockmaß) unterwegs. Auf der Alb ist es zwischenzeitlich empfindlich frisch, es gibt Glatteis auf den Straßen und am Sonntag bereits zahlreiche Glatteisunfälle.

Bockschürze, warme Schuhe und Handschuhe sind zwischenzeitlich unerlässlich. Aber wer mit dem Vierspänner unterwegs ist, dem wird es nicht kalt. Zumindest solange man auf dem Bock sitzt und selbst fährt. Hat heute (3. Advent) wieder richtig Spass gemacht, auch wenn bellende Hunde und seltsame Autofahrer uns das Leben mit den jungen Pferden an der Stange etwas schwierig gemacht haben.

Nächste Woche gewöhnen wir die Pferde an die Schlittenglocken, damit wir beim ersten Schnee und an Weihnachten mit "Geschell" fahren können. Das wird vermutlich etwas Aufregung bescheren, aber da müssen wir durch!


Mein Reitelefant mit Mahout • My riding elephant

Wir sind zurück aus Ägypten, Jordanien, Oman und Indien.

Es war ungemein spannend! Viele schöne Orte haben wir besucht, nette und interessante Menschen kennengelernt. Wir haben viel gesehen und völlig neue Welten entdeckt. Manches war einfach beeindruckend, manches erschreckend, manches schön und vieles machte uns doch sehr nachdenklich. Mehr davon in unserem letzten Reisebericht 2016, der derzeit noch in der Entstehung ist.

 

We are back from Egypt, Jordan, Oman and India.

It was tremendously exciting! we visited many beautiful places, met nice and interesting people. We have seen a lot and discovered completely new worlds. Some things were simply impressive, a lot frightening, some beautiful and much made us very thoughtful. More of it in our last travel report in 2016, which is currently still under construction.


Besuch bei der Firma Mönch in Loßburg im Schwarzwald.

In der Welt der Gespannfahrer hat der Name der Firma Mönch einen ganz besonderen Klang. Hier werden hochwertigste Fahrgeschirre von Hand gefertigt, die in ihrer Qualität, Haltbarkeit und Pferdefreundlichkeit einzigartig sind. Wir sind dort – wie immer – bestens informiert worden, wurden gastlich empfangen und bekamen die handwerkliche Kunst des Geschirrmachens in allen Facetten vorgeführt.

Die Bilder des Besuchs sind auf der Downloadseite zu finden. Schaut sie an.


Herbstausfahrt bei Traumwetter

Schönstes Herbstwetter auf der Alb. Wir fahren um den Sternberg, nach Offenhausen und das Vorwerk Hau. Wir genießen die neue Kutsche im Schritt, Trab und Galopp. Wagen und Pferde gehen wunderbar. Zwischendurch gibt es ein Picknick in der Herbstsonne mit Bodensee-Secco und belegten Brötchen. Das Leben ist schön ...!


Autumn exit in October


Vernissage – Eröffnung
Vernissage – Eröffnung
Vernissage – Eröffnung
Vernissage – Eröffnung
Hund als Kunstobjekt
Vernissage – Eröffnung
Vernissage – Die Künstlergruppe
Vernissage – Die Künstlergruppe
Eines der schönsten Bilder
Schönes Bilderpaar
Pressegespräch mit dem Reutlinger General Anzeiger
 

Vernissage

Am 30. September war um 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung "50 shades of color" in der Klosterkirche Pfullingen. Arbeiten aus dem Atelier von Miriam Maddaus-Kuhn werden vorgestellt, darunter auch mehrere gelungene Acrylbilder von Christel. Die Ausstellung wird bis zum 16. Oktober geöffnet sein (jeweils Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr bzw. von 10 bis 18 Uhr an Sonn- und Feiertagen).

Zur Eröffnung der Ausstellung sprach Miriam Maddaus-Kuhn, Simon Maddaus-Kuhn und Band hat die Eröffnung musikalisch umrahmt.


Vierspänner fahren

Ab September wird auch vierspännig gefahren. Das Gespann von Werner Schmid in Upfingen steht zur Verfügung. Und ein Viererzug mit Haflingern. Wird hoch interessant ...


Lichtwelt Bärenhöhle

Lichtkunst in der Bärenhöhle

Zum Herbstbeginn im September ein Highlight auf der Alb: Lichtkunst in der Bärenhöhle. Nur von kurzer Dauer ist das zum zweiten Mal gezeigt Schauspiel, das der Illuminator Wolfgang Flammersfeld in den beiden miteinander verbundenen Sonnenbühler Tropfsteinhöhlen inszeniert hat.

Nur zwei Wochen lang im Herbst ist das mystische Lichtspektakel zu erleben. Impressionen zum Download sind bereitsgestellt. Es lohnt sich zu schauen.


Musikbeispiel – Duo Kratzer und Theis

Konzert auf der Solitude

Am 11. August 2016 waren wir in Stuttgart auf der Solitude bei einem Konzert eingeladen. Das Trompeten- und Orgelduo Bernhard Kratzer und Paul Theis spielte ein klassisches Konzert für diese beiden Instrumente. Die Stücke wurden von den beiden Künstlern neu arrangiert und perfekt dargeboten. Es war ein genussvoller Musikabend.

 

Abgerundet wurde das Konzert durch ein wunderbares Abendessen im Garten des Schlossrestaurantes. Ein Besuch dort lohnt sich. Man speist in angenehmer Umgebung, kann danach oder davor die Gegend um das Schloss erkunden und dieses auch noch besichtigen.


Ein neues Pferdegespann

Seit einiger Zeit haben wir ein neues Pferdegespann im Training. Nach anfänglicher Gewöhnung an den sehr korrekten Achenbachschen Fahrstil von Karl Heinz und Jochen geht das Gespann zwischenzeitlich sehr gut. Es ist absolut verkehrssicher, geht gut an die Hilfen und ist im Schritt, Trab und Galopp am Marathonwagen und unserer Wagonette sehr sicher zu fahren. Die beiden Pferde sind aufgeweckt, im Verhalten extrem gut und ausgezeichnet von Werner Schmid (www.fahrstall-schmid.de) eingefahren. Es ist eine Freude mit Anu und Alma unterwegs zu sein. 


Zurück aus Kanada – Nova Scotia

Wir waren bis Anfang Juni wieder mal in Kanada, jetzt mit dem Wohnmobil in Nova Scotia. Die Reise war erlebnisreich, wir haben viel gesehen und nette Begegnungen gehabt, aber auch mal richtig gefroren. Es war kalt auf dem Cabot Trail und wir mussten kräftig heizen. Alles steht dann im Reisebericht, der demnächst fertig ist und zum Download bereit steht. Hier ein netter Link nach Kanada: www.novascotia.com


Der Blutritt steht an

Es ist wieder an der Zeit - der Blutfreitag kommt. Am 06. Mai 2016 ist es wieder aktuell.

Hier der Link zum Ereignis: Blutritt-Weingarten.de


Lang Lang spielt: Video Lang Lang Homepage

Bei Lang Lang in Bamberg

Der weltberühmte chinesische Pianist Lang Lang gab am 31. März 2016 zusammen mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung ihres Chefdirigenten Jonathan Nott in der brose ARENA Bamberg ein Benefiz-Konzert zugunsten der Stiftung Weltkulturerbe der Stadt Bamberg.

Auf dem Programm stehen zwei Schlüsselwerke der Orchestermusik:

  • Ludwig van Beethovens 5. Symphonie c-Moll op. 67 und
  • Piotr I. Tschaikowskys 1. Klavierkonzert b-Moll op. 23.

Beide sind zum Zeitpunkt ihrer Entstehung revolutionär gewesen, beide erzählen von menschlicher Tragik und künstlerischer Größe – und beide stellen höchste Ansprüche an die Künstler. Gerade der Solo-Part in Tschaikowskys Klavierkonzert gehört zum Virtuosesten, was für dieses Instrument je geschrieben wurde.

Und es war ein Traum diesem Orchester und dem Pianisten zuzuhören und zuzuschauen. Wir Besucher haben den Starpianisten Lang Lang am Donnerstagabend beim Konzert in der Bamberger Brose Arena bejubelt. Der Abend hat nicht nur den Besuchern gefallen, sondern wohl auch Lang Lang: Der sichtlich gut gelaunte chinesische Ausnahmemusiker ließ sich gerne von den stehend applaudierenden Konzertbesuchern feiern und gab sogar zwei wundervolle Zugaben.

"Das war ein besonderes Konzert. Die Symphoniker spielen einfach wunderbar. Es war ein unglaublicher Klang" so Lang Lang, der Pianist.

 

Lang Lang spielt RACHMANINOFF PIANO CONCERTO NO 2 IN C MINOR

Vor neun Monaten

wurde unsere Enkeltochter Lina Marie geboren. Wir freuen uns über das nette und so lebendige Mädchen und genießen die Zeit mit ihr und den Eltern.

Neben der Erstellung von Medien für alle möglichen Menschen bin ich viel auf der Alb mit dem Pferd unterwegs. Luici und Ronda sind die beiden Sportkameraden, da mal geritten oder gefahren werden.


 

News
Our granddaughter Lena Marie was born on 01 October. We are happy that everything went well and brought the birth well behind mother, Lena and father!

After the glorious summer 2015, there will in the Swabian Alb so slow autumn. Christine often stands at the easel in the garden and composes colors to representational or abstract paintings.

Besides the creation of media for all kinds of people I'm much in the Swabian Alb with the horses go. Luici and Ronda are the two teammates, are there times ridden or driven.

 
Christine Böhringer
Christine Böhringer
 
Joachim Böhringer
Joachim Böhringer