Bilder und deren digitale Bildbearbeitung haben mich mein ganzes Berufsleben über fasziniert. Die Ausdrucksmöglichkeiten durch digitale Techniken sind enorm. Ein paar Beispiele sind hier zu sehen. Wobei es hilfreich ist, wenn Sie zum Betrachten eine Anaglyphenbrille zur Verfügung haben – das eine oder andere Bild wird erst dadurch gut erkennbar und macht dann richtig Spass bei der Betrachtung.

Schleppjagd

Immer wieder wurden von mir Reitjagden besucht, um Bilder aufzunehmen, die in einem geplanten Buch Verwendung finden sollten. Dabei sind einige gute Aufnahmen gelungen, die dann auch noch künstlerisch umgesetzt werden konnten. Ein Beispiel ist dieses Jagdbild von der Schwäbischen Alb. Reiter reiten im Schritt eine herbstliche Allee entlang, um nach dem Ende der Straße im Trab oder Galopp weiter zu reiten. Das stimmungsvolle Bild wurde im Programm Photoshop zu einem Gemälde umgerechnet und digital gedruckt. Die meisten Betrachter merken es nicht und denken, sie betrachten ein Ölgemälde. Wahrscheinlich ist es der Rahmen, der diesen Eindruck verstärkt.


Bodenseelandschaft

Der Bodensee hat viele schöne und beschauliche Bereiche, die sich teilweise sehr deutlich voneinander unterscheiden. Für uns liegt eine der schönsten „Ecken“ des Bodensees um den kleinen, beschaulichen Ort Bodmann am Ende des Überlinger Sees. Das touristische Zentrum liegt am Hafen des Ortes. Geht man weiter bis zum alten Ortskern Richtung Wallhausen wird der Ort ruhiger und die Landschaft des Seeufers mit dem Bodanrücken unverfälscht. Hier ist auch das gezeigte Bild an einem sonnigen Tag Ende Oktober entstanden. Das Bild gibt die schöne herbstliche  Stimmung dieses naturnahen Ortes wieder.

Der Rahmen ist zweifelsohne nicht besonders schön – aber es gab gerade keinen anderen. Irgendwann wird er ausgetauscht gegen einen passenden Bilderrahmen.


3-D-Bilder

Ein Farbanaglyphenbild ist ein Stereogramm, bei dem zwei stereoskopisch aufgenommene Teilbilder nicht nebeneinander dargestellt, sondern überlagert werden. Man verwendet die Bezeichnung Anaglyphenbild meistens Farbanaglyphenbilder, so wie es hier zu sehen ist. Die beiden Halbbilder werden in Komplementärfarben eingefärbt und in einem Abstand zueinander gebracht, der in etwa dem normalen Augenabstand entspricht.

Mit Hilfe einer Rot/Cyan-Farbanaglyphenbrille (oder Rot/Cyan-3D-Brille) können die Bilder betrachtet werden und ergeben ein gutes 3-D-Bild. Ein 3D-Farbanaglyphenbild ist realtiv leicht herzustellen und ist daher ein sehr preiswert zu realisierendes 3D-Verfahren.

Schauen Sie sich die Lokomotive des Railway Coastal Museums in der Vergrößerung mit einer Rot/Cyan-Farbanaglyphenbrille an – Sie werden beeindruckt sein :-)). Die unten abgebildete Barockkirche aus Bamberg stammt von meinem Studienkollegen Dieter Oberth aus Offenbach. Er hat diese wunderbare 3-D-Aufnahme erstellt.